.

..

Rubriken


















AddThis Social Bookmark Button
AddThis Feed Button

11
Sep
2009

Mein Fall in die Lehre – Die Regierungsschule



Bisher hatte ich ja immer nur an Privatschulen unterrichtet. Und auch immer nur Zwerge bis maximal elf Jahre. Die sind zwar anstrengend aber wenigstens kann man sie zur not malen lassen.
Heute war ich aber als Vertretungslehrerin an einer öffentlichen Schule eingesetzt. Dazu noch Highschool, also Teenager mit allem was dazu gehört. Die kann man nicht einfach malen lassen.
Die Schule hat wohl mehr als Tausend Schüler, aber als ich morgens um acht ankam, war keine Menschenseele zu sehen. Nur aus den Lautsprechern drang nymphenhafter, thailändischer Gesang an mein Ohr. Es dauerte eine Weile bis ich dessen Quelle fand. Offenbar wurden an diesem Tag die Lehrer verabschiedet, die in Pension gehen. Diese Woche ist nämlich auch die letzte Woche des ersten Schulhalbjahres in Thailand. Alle Schüler waren versammelt und verneigten sich immer wieder auf Kommando vor den scheidenden Lehrkörpern.






Die Einrichtung in den Regierungsschulen ist im Vergleich zu den Privatschulen eher spartanisch. Die Pulte sind älter als der älteste Lehrer.

Auch hier ziehen die Kinder ihre Schuhe aus. Ein Vorteil, dessen ich aber erst in der letzten Stunde gewahr wurde: Die Lehrer können ein Mikrofon benutzen. Das schon ertsens meine Stimme und zweitens können die Schüler reden soviel sie wollen, ich übertöne sie trotzdem und sie verstehen sich untereinander nicht mehr. Außerdem macht es einen Heidenspaß ein kleines Publikum, eine Bühne und ein Mikrofon zu haben. Zumal ich sowieso schon von den Kindern mit Applaus begrüßt wurde. Wahrscheinlich nur, weil ich kein spießiger, alter Engländer bin und ein bisschen Show biete –weil es mir selber dann am meisten Spaß macht.



Der beste Freund des Lehrers – das Mikrofon, mit dem die Soundhoheit im Klassenzimmer garantiert ist



Mein Fanclub der Matayom 3 Klasse



Tischtennis in der Freistunde. Auch in Thailand gibt es “Rundlauf”



Glanzstück der Handy-Sportfotografie. Noi erzielt für seine Mannschaft das sensationelle 3:1



Die anderen Lehrer im Lehrerzimmer haben ständig uüber das Benehmen und die Ignoranz der Schüler gejammert. Mir hat es richtig Spaß gemacht. Es kommt wohl doch auf gegenseitigen Respekt an.



Trinkwasserspender für die Schüler

Und das Beste wie immer zum Schluss:



In Thailands Regierungsschulen gibt es noch immer die Prügelstrafe. Und das nicht zu knapp. Die Lehrer hauen richtig hin. Ich kann ja nicht mal bei Opor im Dorf die Kühe mit einem Stöckchen schlagen um sie von der Straße zu treiben, wie könnte ich da ein Kind prügeln. Ein giftiger Blick von mir tut bestimmt viel mehr weh.

Technorati:

Trackback URL:
http://pratunamo.twoday.net/stories/5931626/modTrackback

sven (Gast) - 14. Sep, 08:32

Ich kann es immer noch nicht glauben. Du als Lehrerin.

Musstest du lange üben mehr als 30min. ernst zu bleiben?

advocatus (Gast) - 14. Sep, 20:47

Glückwunsch!

Sehr interessant mal solche Einblicke in das thailändische Bildungswesen zu bekommen. Und die Idee den Lehrkörper via Mikrophon zu verstärken würde auch so manchen Lehrer hierzulande das Leben erleichtern.
Ich hoffe du hast noch weiterhin viel Spaß daran!

Vivat academia,
vivant professores!

Pratu Namo

PRATU NAMO

.

Pratu Namo`s Twitter

Aktuelle Beiträge

Hello everybody
Hey :-) My name is Manuel Bierbaumer i send you this...
Manuel Bierbaumer (Gast) - 24. Aug, 16:31
Kommune
Bitte melde dich mal bei uns . Wir sind ein junges...
Kiki (Gast) - 12. Jun, 14:18
Il y a encore de la place...
Il y a encore de la place chez vous je viens du luxembourg
welter patrick (Gast) - 3. Okt, 16:42

Suche

 

Action!
Bangkok City Life
Blaulicht
Brasilien
English
Isaan Country
Lingua Franca
Na sowas!
ÖPNV
Thai Culture
Thai Food Diet
Travel
Videos
Weird Thailand
Wrong Things
Zum Kaffee bei den Aufständischen
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren